Meine Entspannungskurse beinhalten in regelmäßigem Wechsel Anteile aus:

 

Achtsamkeit:

Achtsamkeit ist die Lenkung der Aufmerksamkeit auf den aktuellen Moment. Bewusstes vorurteilsfreies Wahrnehmen wird mit Hilfe von Achtsamkeitsübungen geschult. Wer achtsam lebt entwickelt einen klaren, stabilen Geist, der es einem auch in schwierigen Situationen erlaubt ruhig und gelassen zu reagieren bzw. zu sein.

 

Atemarbeit:

Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Ist der Atem kurz, flach und unstet, zittert er wie Blätter im Wind. Dann gelingt es uns nicht zur Ruhe zu kommen“.

Mit Hilfe der Atemarbeit können Sie mehr Kraft und Energie tanken für den Alltag. Unsere wichtigste Energiequelle ist der Atem, der den Körper mit Sauerstoff versorgt. Lernen Sie tief und bewusst zu atmen mit den unterschiedlichen Atemtechniken und dabei mehr auf den natürlichem Atemrhythmus zu achten.

 

Körperwahrnehmungen (Eutonie):

Vielen Menschen ist die Fähigkeit der Körperwahrnehmung im Alltag verloren gegangen. Mit einfachen Körperwahrnehmungsübungen wird die Aufmerksamkeit bewusst auf einzelne Bereiche des Körpers gelenkt – innen und außen. Damit lernen Sie Verspannungen und Anspannungen frühzeitig wahrzunehmen und gegenzusteuern.

 

Tiefenentspannung:

Bei der Tiefenentspannung geht es darum den ganzen Körper zu entspannen. Sie bewirkt bei vielen Menschen den Schlaf. Die Tiefenentspannung fördert den Abbau von Stresshormonen und stärkt den Körper, Geist und das Immunsystem.

 

Progressiver Muskelentspannung nach Jacobson (PME):

Die progressive Muskelentspannung ist eine besonders leicht erlernbare Entspannungsmethode. Sie besteht aus einer aufeinander folgenden An- und Entspannung der wichtigsten Muskelpartien.

Sie hilft, durch Stress bedingte allgemeine Anspannungen zu reduzieren, und kann auch in akuten Belastungssituationen zur Entspannung eingesetzt werden. Auch seelische Spannungen, die immer mit Muskelanspannungen verbunden sind, können durch eine Entspannung der Muskulatur herabgesetzt werden. Durch Übung können sich Beschwerden wie Spannungskopfschmerz oder Rückenschmerzen lösen und die Fähigkeit zum Abschalten fördern.

 

Autogenem Training (AT):

Das Autogene Training ist eine wissenschaftlich anerkannte Entspannungs- und Konzentrationsübung, die mit der Kraft der Gedanken Ihren Körper und Ihre Seele positiv beeinflusst. Sie basiert auf Autosuggestion (Vorstellung des Unterbewusstseins). Der Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz hat sie aus der Hypnose weiterentwickelt. Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik, mit der Sie sich jederzeit und überall blitzschnell entspannen und neue Kräfte sammeln können. Sie erlernen Schritt für Schritt die Grundformeln als Weg zu mehr Ruhe und Gelassenheit in Ihrem Alltag.

 

Meditation:

Mit Hilfe der Meditation erlernen Sie Ihre Gedanken zur Ruhe zu bringen. Der Zustand in der Meditation ist dem Tiefschlaf ähnlich, allerdings ist der Körper und Geist wach. In der Meditation vertieft sich der Atem und es stellt sich eine Beruhigung aller Körperfunktionen ein. Damit erlangen Sie mehr Ruhe und Ausgeglichenheit und finden in Ihr normales Gleichgewicht zurück.

Die Meditation ist eine Kraftquelle, die jedem zur Verfügung steht.

 

Phantasiereisen:

Die Phantasiereise ist ein imaginatives Verfahren. Sie lädt den Zuhörer ein die Konzentration nach innen zu richten und sich dann auf eine „Reise“ zu begeben mit den eigenen Vorstellungen und inneren Bildern. Dies führt zu positiven Gedanken und Gefühlen. Die Grenzen zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein verschwimmen und Körper, Geist und Seele können sich regenerieren, sammeln, Ballast abwerfen und neu orientieren.

 

Klangschalen:

Mit den Klängen von Klangschalen können sich Verspannungen leichter lösen, da sie das Loslassen von Anspannungen unterstützen. Außerdem gelangen Sie durch die wohltuenden Klänge in eine Tiefenentspannung, die für eine Neubelebung und Stärkung der Selbstheilungskräfte, Grundbasis ist. Sorgen, Unsicherheiten und Blockaden lösen sich und Körper, Geist und Seele kommen wieder in Einklang.

 

Qigong:

Qigong ist eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung von Körper und Geist. Zur Praxis gehören Atemübungen, Körper- und Bewegungsübungen, Konzentrationsübungen und Meditationsübungen. Die Übungen sollen der Harmonisierung und Regulierung des Qi-Flusses im Körper dienen.In der traditionellen chinesischen Kultur spielt die Lebensenergie „Qi“ oder „Chi“ eine wichtige Rolle. Dabei stellt man sich vor, wie Lebensenergie durch Energiebahnen (die Meridiane) fließt und die verschiedenen Organsysteme versorgt. Im Bereich unterhalb des Nabels, dem „Tor zum Himmel“, sammelt sich diese Energie. Ist das „Qi“ harmonisch in Fluss, ist der Mensch gesund. Fehlt Lebensenergie oder staut sie sich in bestimmten Organen, bedeutet dies Unwohlsein und Krankheit. Durch Qi Gong Übungen wird das „Qi“ mit Bewegung und Konzentration harmonisiert und wieder zum Fließen gebracht. Damit wird die Gesundheit gefördert und das seelische Gleichgewicht gestärkt.

 

Feldenkrais:

Die Feldenkrais-Methode ist ein körperorientiertes, pädagogisches Verfahren, welches nach seinem Begründer Moshé Feldenkrais (1904–1984) benannt ist.

Die Methode basiert auf der Grundlage von Erkenntnissen über den Zusammenhang zwischen Bewegung und Hirnfunktionen. Die Feldenkrais-Übungen ermöglichen einem, den Körper neu zu entdecken, genauer wahrzunehmen, die Beweglichkeit zu verbessern und geistig flexibler zu werden. Hiermit kann man lernen ungünstige Bewegungsabläufe wahrzunehmen und vor allem neue kennenzulernen und zuzulassen. Die Grundannahme ist: menschliches Denken, Fühlen, Wahrnehmen und Bewegen sind niemals isoliert anzutreffen. Kleine Reize reichen aus, wenn sie achtsam und bewusst erlebt werden, um den Körper von neuen, gesünderen Bewegungsabläufen zu „überzeugen“. Man lernt den Körper spielerisch zu erspüren und jeder tut nur das, was ihm guttut! Ohne Anstrengung und ohne schlechtes Gewissen.

 

Leichte Übungen aus dem Qigong, Yoga, Feldenkrais, Indian Balance®, und vielem mehr…

 

Was bringt Ihnen das?

Achtsamkeit, Körperwahrnehmungen, Progressive Muskelentspannung und das Autogene Training sind gut alleine auszuführen und unterstützten die Entspannungsbereitschaft insbesondere bei Schlafstörungen, Verspannungen, Tinnitus, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und innerer Unruhe. Außerdem stärken Sie mit regelmäßigem Entspannungstraining Ihr Immunsystem und können in stressigen Situationen ruhig und gelassen reagieren, dies gilt auch für die Menopause.

 

 

Sabine Martini - Schwanen 43 - 42929 Wermelskirchen

Telefon: 02196 - 88 96 54 Mobil: 0157 72 08 11 55

Mail: sabinemartini42929@gmail.com - www.gesundheit-martini.de

© Sabine Martini